Mit dem Fehlerpuffer haben Sie die Möglichkeit fehlerhafte Datensätze (bspw. Buchungen, Orders, Erträge) zu bearbeiten und nochmals zu importieren. Die jeweiligen Fehler sind mit Angabe einer Fehlernummer sowie dem Zeitstempel des Auftretens versehen und können einzeln oder gesamt direkt aus dem Fehlerpuffer heraus erneut importiert werden.


1. Gehen Sie im PSI auf „Bearbeiten“ dann auf „Einstellungen“.


2. Anschließend gehen Sie bei der betreffenden Schnittstelle auf „Import“ nachfolgend auf „Fehlerpuffer“. Im Anschluss setzen Sie den Haken bei „Fehlerpuffer aktiv“ und klicken auf „Übernehmen“.



 3. Sie erhalten auf der rechten Leiste (Informationsleiste) den Eintrag „Fehlerdatensätze“. 





4. Als Nächstes importieren Sie die entsprechenden Daten erneut, die Sie im Fehlerpuffer bearbeiten möchten. Dann gehen Sie auf der Informationsleiste auf „Fehlerdatensätze“ und klicken auf die entsprechende Schnittstelle.





6. Im nächsten Schritt klicken Sie auf „Fehlerpuffer editieren“ und die Transaktionen werden gelb hinterlegt, jetzt können Sie Werte verändern.




7. Anschließend können Sie den Wert/die Werte entsprechend anpassen und klicken auf „Änderungen speichern“.



8. Nachfolgend gehen Sie auf "Alles erneut importieren", dann werden alle Datensätze im Fehlerpuffer erneut importiert oder Sie selektieren die entsprechenden Datensätze und klicken auf "Auswahl erneut importieren". Ist der Import erfolgreich, erhalten Sie einen entsprechenden Hinweis.



Wir empfehlen nach der Nutzung, falls noch Datensätze im Fehlerpuffer vorhanden sind, die nicht verändert werden müssen mit „Alle Datensätze löschen“ zu entfernen und den Haken wieder herauszunehmen in den Einstellungen „Fehlerpuffer aktiv“.